Die Dimensionen des Grenzgängers

Wir haben die letzten Tage viel Kleinkram gemacht und gegrübelt, wie unsere nächsten Schritte aussehen. Wir müssten jetzt einige Entscheidungen treffen. Wo positionieren wir die Einstiegsluken auf den Seitenrümpfen? Wo bauen wir den Schwertkasten hin? Wir können das nicht entscheiden, ohne die Positionen der Beams zu kennen. Beams sind die Querverstrebungen, die die drei Rümpfe miteinander verbinden werden. Um deren Position festzulegen, muss aber der Mittelrumpf existieren. Auch die finale Form der Büge wollen wir mit dem Mittelrumpf abgleichen.

 

Von daher haben wir entschieden, dass unsere Arbeit an den Seitenrümpfen erstmal beendet ist. Wir legen jetzt mit dem Mittelrumpf los.

 

Bevor wir beide Seitenrümpfe in unser oberes Stockwerk verfrachten, rollen wir beide nach draußen. Wir wollen sie unbedingt einmal im richtigen Abstand zueinander aufstellen, um die Breite vom Grenzgänger zum ersten Mal live zu sehen. Der Anblick ist ... beeindruckend. Ja. Wir werden ordentlich breit sein.

 


Freddy hat sich eine Strategie überlegt, wie wir die Seitenrümpfe nach oben in das zweite Stockwerk unserer Werkstatt bekommen. Wie sie dann wieder nach unten kommen, ist noch ungeklärt ;-).

 

Wir haben eine Traverse für den Gabelstapler gebaut, zwei Gurte drum und anheben. Nach zwei minimalen Justierungen schwebt der Rumpf ausbalanciert und ruhig. Tatsächlich geht das alles ziemlich einfach. Wir können den Rumpf soweit hereinschweben lassen, dass das vordere Rollbrett wieder aufliegt. Dann kommt ein zweiter Gabelstapler von hinten, wir lösen die Traverse und Gurte und schieben vorsichtig nach. Wir haben uns das etwas komplizierter vorgestellt.

 

Beide Rümpfe sind jetzt „eingelagert“ und wir werden uns erstmal auf das Aufräumen und Optimieren der Werkstatt stürzen, bevor wir den Platz wieder mit dem Mittelrumpf belegen.