Leisten für das Deck

Für den Mittelrumpf werden wir die erste Flutung etwas anders gestalten als bei den Seitenrümpfen. Wir werden von vorneherein mit Styrodur-Elementen etwas mehr Form und Stabilität vorgeben. 

 

Das machen wir deshalb, da der Rumpf sonst sehr rund werden würde. Wir wollen ihn aber halbrund, bzw. abgerundet dreieckig haben, mit einer nahezu ebenen Decksfläche. Bei den Seitenrümpfen hat es uns ausgereicht, dass wir auf dem Deck liegend geflutet und dadurch schon eine kleine gerade Fläche mit großen Radien an den Seiten produziert haben. Die Radien waren hier durchaus erwünscht, damit überkommende Wellen besser ablaufen können und die gerade Fläche in der Mitte reicht aus, um die Seitenrümpfe begehen zu können. Bei dem Mittelrumpf jedoch wollen wir eine große ebene Fläche, die leicht gekrümmt sein soll. Deshalb werden wir direkt beim Fluten der Innenschale Styrodurleisten im Deck mit einlaminieren. Diese Leisten haben wir am Wochenende gesägt und vorbereitet.

 

Die Leisten haben eine maximale Länge von 125cm (die Länge einer Platte). Unser Deck wird an der breitesten Stelle 245cm breit sein, was die Rechnerei sehr einfach macht. Wir haben die Leisten in zwei unterschiedlichen Varianten gesägt und mit einer Stufe versehen, die Flutkanäle gefräst, die Kanten mit Radien versehen und dann je ein A- und B-Teil mit Styro-Foam-Kleber zusammengeklebt. 

 

Als nächsten Schritt werden wir diese Leisten mit 350g Bi-diagonal Glasgelege umwickeln. 

 

Parallel kommt Freddy gut mit den Näharbeiten für die Außenhülle aus Abreißgewebe voran. Im Moment peilen wir die Urlaubstage zwischen den Feiertagen zur Flutung an. Bis dahin gibt es noch mächtig viel zu tun.