Die Arbeiten gehen weiter

Ich hinke leider mit der Berichterstattung etwas hinterher, da wir vor lauter Familienbesuchen zu den Weihnachtsfeiertagen und Bootsbau nicht zum Schreiben gekommen sind.

Die Arbeiten dieses Eintrags sind noch vor den Feiertagen passiert.

 

Weiter geht es mit der Außenhülle aus Abreißgewebe. Freddy sitzt mit Nähmaschine an einem 12 Meter langen Tisch und versinkt in einem Wust aus Stoff, den er nach vorab erstellter Skizzen in die Form unseres Mittelrumpfes bringt. Wir unterteilen die Hülle in drei Bahnen, die wir später direkt auf der Blase mit Reißverschlüssen zusammen bringen werden. Die Unterteilung in drei Bahnen soll es uns ermöglichen, das Glasgelege noch kontrolliert und plan zu legen.

 

 

Währenddessen schlage ich die Hälfte unserer langen Decksleisten in 320g Bi-Diagonal Glasgelege ein. Wir werden das Deck immer abwechselnd mit einer eingeschlagenen und einer nackten Leiste belegen, um dadurch die stabilisierenden Rippen zu erzeugen, die unsere Innenschale mit der Außenschale verbinden.

 

 

Im Anschluss sägen wir noch ein paar Extraleisten aus Styrodur. Diese bringen wir in Dreiecksform, mit einem Flutkanal an der Unterseite. Diese Dreiecksleisten werden auf der Innenseite des Decks die Außenkante stabilisieren und begradigen. Bei der PoC haben wir das nicht gemacht und dadurch sind uns damals einige Wellen entstanden.