Die Glasgelege

 Nach den Weihnachtsfeiertagen legen wir am 27.12. wieder mit unseren Vorbereitungen los. Wir wollen unbedingt in den nächsten Tagen fluten. Beim Durchspielen der nächsten Schritte wird uns aber klar, dass wir wirklich noch viel zu tun haben. Wir verabschieden uns etwas schweren Herzens von unserem anvisierten Termin 31.12. und planen die Flutung stattdessen für das erste Wochenende 2019. Das nimmt etwas von dem von uns selbst auferlegten Druck und Stress raus. Die Größe des Mittelrumpfes erfordert ein paar Extraschritte, die wir bei den Seitenrümpfen nicht machen mussten. Und teilweise wissen wir immer noch nicht, wie wir bestimmte Punkte umsetzen werden. Wir machen das wie der Esel bei Shrek: Schrittchen für Schrittchen, und nicht nach unten gucken.

 

Als erstes belegen wir die drei genähten Bahnen aus Abreißgewebe mit Glasgelege. Zwei dieser Bahnen werden links und rechts über die Blase gelegt. Die dritte Bahn liegt auf dem Boden und wird zusätzlich noch mit den Decksleisten belegt. Das erfolgt aber zu einem späteren Zeitpunkt.

 

Da wir zur Zeit Betriebsruhe und entsprechend viel Platz in der Halle haben, machen wir uns breit.

Die untere Bahn (das spätere Deck) wird zuerst mit einer Lage 750g Tri-Axial Glasgelege in Querrichtung belegt. Dabei drehen wir die Zuschnitte so, dass die diagonalen Fasern direkt auf dem Abreißgewebe liegen. Darüber kommt in Längsrichtung eine Lage 600g Uni-Direktional Gelege. Anschließend rollen wir diese Bahn zusammen und legen sie erstmal zur Seite.

 

 

Die beiden Seitenbahnen werden mit je einer Lage 600g Uni-Direktional Glas in Längsrichtung und einer Lage 750g Tri-Axial Glas in Querrichtung mit den diagonalen Fasern obenauf belegt. Beide Bahnen falten wir danach vorsichtig in Längsrichtung und schließen den Reißverschluss. Wir ziehen ihn dann von beiden Seiten wieder auf, so dass die beiden Bahnen nur in der Mitte miteinander verbunden sind. Vorn und hinten sind sie noch einzeln. Wir denken, dass so das Aufbringen auf der Blase einfacher wird.

 

Wie wir das genau machen sollen, hat uns etwas Kopfzerbrechen bereitet. Wir haben uns jetzt dazu entschieden, beide Bahnen in dieser Art verbunden von Vorn und von Hinten zur Mitte hin auf zwei Papprollen aufzurollen und dieses Konstrukt dann über unsere Kettenzüge an die Decke über der Blase zu platzieren. Wenn später die Blase auf Position und aufgeblasen ist, sollten wir so einigermaßen kontrolliert die Lagen über die Blase verteilen können... theoretisch. Das gewöhnen wir uns übrigens gerade an. Jedem Statement und jeder Erklärung folgt eine Kunstpause und dann das Wort „theoretisch“.

 

Das Aufhängen des Konstrukts an die Kettenzüge funktioniert jedenfalls wie geplant.